Das Bewertungsverfahren

Grundlage des Bewertungsverfahrens ist ein mehrstufiges Pr├╝fsystem, das im ersten Schritt die individuellen Gegebenheiten der einzelnen Zahnarztpraxis und deren Schwerpunkte erfasst, um sie anschlie├čend anhand eines dynamischen Kriterienkataloges mit ann├Ąhrend 200 Kriterien zu bewerten. Da sich das Behandlungsangebot der verschiedenen Praxen stark unterscheidet, ist dies notwendig, um einen einheitlichen Ma├čstab ansetzen zu k├Ânnen.
Die Pr├╝fung der Kriterien erfolgt telefonisch und durch Recherche, deren Wahrheitsgehalt wird durch Unterschrift des Praxis-Betreibers best├Ątigt und durch Stichproben gesichert.┬áDie Kriterien werden vom einem Gremium aus verschiedenen Zahnmedizinern festgelegt die dem Trusted Dentists Plus e.V. angeh├Âren, einem gemeinn├╝tzigen Verein der unabh├Ąngig von der Zahnarzt Plus GmbH agiert, die Betreiber dieser Internetseite ist.

Beispiel

Im Folgenden wird die Notwendigkeit des Vorgehens an einem vereinfachten Beispiel der Endodontie, Wurzelbehandlung erkl├Ąrt:

Es existieren Facharztpraxen, die s├Ąmtliche Wurzelbehandlungen jedes Schwierigkeitsgrades durchf├╝hren. Sie werden nach allen Kriterien der Endodontie bewertet und der Bereich Endodontie wird im Rahmen der Bewertung hoch gewichtet.

Auch gibt es allgeimene Praxen, die einfache Wurzelkanalbehandlungen durchf├╝hren und komplizierte F├Ąlle an Facharztpraxen ├╝berweisen. Hier wird gepr├╝ft, welche Eingriffe in der jeweiligen Praxis durchgef├╝hrt werden und es werden nur Kriterien abgefragt, die f├╝r diese Eingriffe relevant sind. Der Bereich Endodontie wird im Rahmen der Bewertung weniger hoch gewichtet, da die Praxis andere oder mehrere Schwerpunkte setzt.

Zudem gibt es Praxen, die keinerlei Wurzelbehandlungen vornehmen. F├╝r sie wird der Bereich Endodontie nicht bewertet.

Schritt 1 Evaluation

Hier wird abgefragt, welche Behandlungsarten die Praxis in der Breite bietet und welche Art von Eingriffen bzw. bis zu welchem Schwierigkeitsgrad Behandlungen in der Tiefe durchgef├╝hrt werden. Zudem wird erhoben, nach welchen Vorgaben welcher Landeskammer sich die Praxis zu richten hat.

Schritt 2 Kriterienkatalog

Der Kriterienkatalog und seine Gewichtung ergeben sich dynamisch anhand der Evaluation. Er besteht im Kern aus Wissensfragen, die die Behandlungsmethodik und die Aktualit├Ąt des fachlichen Wissens innerhalb der Praxis hinterfragen. Zus├Ątzlich werden grunds├Ątzliche Gegebenheiten wie bspw. durchschnittliche Wartezeiten abgefragt.

Pr├╝fende Institution

Vermarktung und Siegel sind bei uns seit dem 01.01.2019 strikt getrennt. Die Kriterien werden weiterentwickelt und von dem Verein Trusted Dentists Plus e.V. gepr├╝ft.
Die Vermarktung des Siegels ist der Zahnarzt Plus GmbH vorbehalten.

 

 

Die Kriterien

Im nachfolgenden werden die Kriterien aufgelistet, die nicht als Wissensfragen gelten und somit an dieser Stelle Dargestellt werden k├Ânnen.

1. Welche Behandlungsschwerpunkte haben sich die Ärzte kammerlich anerkennen lassen?
2. Wie lange arbeitet das Kernteam der Praxis zusammen?
3. Wie ist der Ausbildungsstand von Arzt 1?
4. Welche fachlichen Qualifikationen/Spezialisierungen weisen die Kinderzahn├Ąrzte in ihrem Bereich nach?
5. Wird in der Praxis ein EDV-gest├╝tztes Qualit├Ątsmanagement-System verwendet?
6. Wird in der Praxis ein validiertes Instrumentenaufbereitungsverfahren genutzt?
7. Wie erfolgt die Reinigung der Aufs├Ątze der Multifunktionsspritzen?
8. Welche Qualifikationen k├Ânnen die Prophylaxe-Mitarbeiterinnen der Praxis nachweisen?
9. Werden Garantien auf durchgef├╝hrte prothetische Versorgungen ├╝ber die gesetzliche Gew├Ąhrleistung hinaus angeboten?
10. Werden Garantien auf in Ihrer Praxis durchgef├╝hrte konservierende Behandlungen eines bestimmten Verfahrens ├╝ber die gesetzliche Gew├Ąhrleistung hinaus angeboten? (gelegte F├╝llungen)
11. Geh├Ârt die Praxis folgenden Verb├Ąnden an?
12. Werden dem Patienten grunds├Ątzlich Retainer zur Stabilisierung der Behandlungsergebnisse empfohlen?
13. Werden die Wartezeiten in der Praxis ├╝berwacht und regelm├Ą├čig ausgewertet?
14. Wie lang ist die durchschnittliche Wartezeit in der Praxis?
15. Bietet die Praxis Hilfestellung bei der Kommunikation mit den Krankenversicherungen an, wenn Probleme entstehen?
16. Erhalten Patienten auf Wunsch wenige Tage vor ihrem Termin eine Erinnerung?
17. Wird auf Wunsch ein Recall-Service angeboten?
18. Verf├╝gt die Praxis ├╝ber Behandlungszimmer f├╝r Kinder und Jugendliche?
19. Hat die Praxis eine Kinderspielecke?
20. In welchen Fremdsprachen kann sich das Team mit Patienten verst├Ąndigen?
21. Werden in der Praxis bei der Erstuntersuchung standardm├Ą├čig nicht nur die Zahnhartsubstanz untersucht, sondern auch ÔÇŽ
ÔÇŽ die Schleimh├Ąute und Zunge zur Erkennung von Irritationen?
ÔÇŽ Kiefergelenke und Kaumuskelsystem zwecks Funktionsbefund (bei Indikation)?
ÔÇŽ Zahnfleisch zwecks Zahnfleischbefund von PSI-Befund?
22. Welche technischen Hilfsmittel werden bei Erst- und Routineuntersuchungen eingesetzt, um die Befundung zu verbessern?
23. Werden ganzheitliche Behandlungsmethoden angeboten?
24. Wie viel Zeit wird f├╝r die Erstuntersuchung eines neuen Patienten eingeplant?
25. Wird in der Praxis Hypnose zur Beruhigung von Patienten eingesetzt?
26. Welche Arten von Sedierung werden den Patienten angeboten?
27. Wie stellt der Arzt vor Implantationen nach parodontalbedingtem Zahnverlust sicher, dass weiterer Gewebeabbau zum Zeitpunkt der Versorgung auszuschlie├čen ist?
28. Welche Pulverart wird bei der PZR zum Pulverstrahlen eingesetzt?
29. Bei einem Patienten wird ein hohes Kariesrisiko festgestellt. Welche Strategien und Ma├čnahmen werden standardm├Ą├čig angeboten?
30. Gibt es Indikationen, aufgrund derer die Praxis Blutwerte erhebt?
31. Findet die PZR unter Sichtkontrolle einer Lupenbrille statt?
32. Erfolgen Zahnbehandlungen grunds├Ątzlich unter Verwendung von Lupenbrillen?
33. Welche Retainer kann die Praxis anbieten?
34. F├╝r welche Techniken ist der Arzt zertifiziert?
35. Wie lange werden Patienten proaktiv zur Nachkontrolle bestellt?
36. Wird bei Kindern standardm├Ą├čig eine Kariesrisikobestimmung durchgef├╝hrt? (Speicheltest)
37. Wird mit einem qualifizierten Umwelt-Zahntechniker zusammengearbeitet?
38. Werden komplett metallfreie Implantate angeboten?
39. Wie wird der Wurzelkanal bevorzugt gesp├╝lt?
40. Welches ist die bevorzugte Variante des Arztes, die Bakterien nach der Sp├╝lung zu eliminieren?
41. Nach einer Endo: Welches Material wird beim Verschluss und Wiederaufbau des Zahns bevorzugt? Falls adh├Ąsiv: Wie tief wird das adh├Ąsive Material zu legen versucht?
42. Welches sind die favorisierten Stiftaufbauten des Arztes?
43. Nach einer Wurzelbehandlung: Wie lange wird vor einer ├ťberkronung zur Reevaluation der Endo bei Ihrer bevorzugten Behandlungsstrategie gewartet?
44. Erfolgt bei der Parodontaltherapie eine fotografische Dokumentation, die mindestens j├Ąhrlich stattfindet?
45. Welche Behandlungsarten werden in Ihrer Praxis angeboten, sollten die Taschen eines Patienten nach der PA-Behandlung aktiv bleiben?
46. Werden Patienten nach einer PA-Behandlung standardm├Ą├čig in eine fortlaufende Behandlung ├╝bergeleitet? Wenn ja, in welche?
47. Bevorzugt der Arzt bei Pr├Ąparationen die Turbine oder das Rote Winkelst├╝ck?
48. Mit welchem/welchen Diamanten kombiniert der Arzt diesen Antrieb vorzugsweise?
49. Welche Pr├Ąparationsform im Aproximalbereich wird bei der dentin-adh├Ąsiven Befestigung verwendet?
50. Bez├╝glich konservierender Therapie: Mit welchen Methoden verbessert der Arzt vorzugsweise die zuvor erfolgte rein mechanische Kariesentfernung, um die Bakterien zu eliminieren?
51. Empfiehlt der Arzt grunds├Ątzlich das Einsetzen von Platzhaltern nach Milchzahnentfernungen und wenn ja, welche?
52. Wie hoch ist der ungef├Ąhre Anteil der vollj├Ąhrigen Patienten, die keine Behinderungen oder Phobien aufweisen?
53. Werden Amalgamentfernungen standardm├Ą├čig von einer Ausleitungstherapie begleitet?
54. Welchen Antrieb nutzt der Arzt vorzugsweise bei der Entfernung von Amalgamf├╝llungen?
55. Werden Amalgamentfernungen standardm├Ą├čig mit Kofferdamm empfohlen?
56. Werden vor prothetischen Behandlungen die Materialien standardm├Ą├čig auf Vertr├Ąglichkeit getestet?
57. Werden vor konservierenden Behandlungen die Materialien standardm├Ą├čig auf Vertr├Ąglichkeit getestet?
58. Wie wird die Farbe von anzufertigendem Zahnersatz im Frontzahnbereich bestimmt?
59. Ist die Praxis barrierearm?
60. Hat das Praxisteam die technischen M├Âglichkeiten, um digital zu r├Ântgen?
61. Steht ein Ultraschallskalpell (Piezochirurgie) zur Verf├╝gung?
62. Verwendet der Arzt ein dreidimensionales Bildgebungsverfahren?
63. Kann die Praxis auf 3-D-Implantatplanung zur├╝ckgreifen?
64. Verf├╝gt die Praxis ├╝ber ein CEREC-System zur Rekonstruktion von Zahnrestaurationen?
65. Verf├╝gt die Praxis ├╝ber ein OP-Mikroskop?
66. Kann bei Behandlungen auf eine intraorale Kamera zur├╝ckgegriffen werden?
67. Hat das Praxisteam die M├Âglichkeit, elektronische Wurzell├Ąngenmessungen durchzuf├╝hren?
68. Steht Patienten kostenloses WLAN zur Verf├╝gung?
69. Werden in der Praxis zahnmedizinische Lehrberufe ausgebildet?
70. H├Ąlt der Arzt Seminare oder vermittelt er fachliches Wissen in anderer Form?
71. Wie viele Tage pro Jahr verbringen der Arzt mit seinem Team au├čerhalb der Praxis (teamf├Ârdernde Ma├čnahme)?
72. In welchen Intervallen werden interne Teammeetings mit allen Mitarbeitern abgehalten?
73. Wie viele M├Ąngelgutachten wurden in den letzten 5 Jahren zulasten der Praxis in Auftrag gegeben?
74. Wie viele davon wurden durch eine externe Stelle zuungunsten der Praxis entschieden?
75. Ist eine Praxiswebseite vorhanden?
76. Welche Informationen sind der Webseite zu entnehmen?
77. Wie werden in Ihrer Praxis Beschwerden von Patienten gehandhabt?
78. Gibt es au├čergew├Âhnliche Ma├čnahmen, die das Team bietet, um Patienten zu begeistern (Trusted Moments)?

Menu