Herzensangelegenheit Dr. Hoffmann: Schlafzahnmedizin

Was ist Ihre Herzensangelegenheit?

Meine Herzensangelegenheit ist die Schlafzahnmedizin, denn dank ihr k├Ânnen Menschen eine ganz neue Lebensqualit├Ąt erreichen. Mit Schlafzahnmedizin werden Menschen behandelt, die unter Schnarchen und/oder dem Schlaf-Apnoe-Syndrom leiden.

Schnarchen entsteht dadurch, dass das Gaumensegel, vor allem in R├╝ckenlage, bei der Atmung flattert. Im noch schlimmeren Fall, fallen Gaumensegel und Zunge im Schlaf zur├╝ck in den Rachen und verlegen den Atemweg. Dadurch kommt es zu Atemaussetzern von mindestens zehn Sekunden – man spricht vom Schlaf-Apnoe-Syndrom.

W├Ąhrend das Schnarchen oft vor allem f├╝r den Partner des Betroffenen sehr belastend ist, bringt das Schlaf-Apnoe-Syndrom viele gesundheitliche Risiken mit sich. Der unruhige Schlaf und die Atemaussetzer belasten Kreislauf und Blutdruck und sorgen f├╝r M├╝digkeit am Tag, die Leistungsf├Ąhigkeit ist vermindert. Gleichzeitig steigt f├╝r die Betroffenen die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Warum investieren Sie genau in dieses Thema Zeit und Engagement?

Mein Interesse an der Schlafzahnmedizin wurde damals von einem bekannten Zahnarzt ausgel├Âst, der mich f├╝r einen seiner Patienten fragte, ob ich Schnarchschienen herstellen w├╝rde. Das tat ich damals nicht, begann aber, mich mit dem Thema intensiv zu besch├Ąftigen und mich entsprechend fortzubilden.

Ich wurde Mitglied der DGZS (Deutsche Gesellschaft Zahn├Ąrztliche Schlafmedizin) und habe vor einigen Jahren das Programm zum zertifizierten Schlafzahnmediziner absolviert.

Mir gef├Ąllt an dieser Disziplin, dass Sie die Br├╝cke zur Allgemeinmedizin schl├Ągt. Die interdisziplin├Ąre Zusammenarbeit, zum Beispiel mit Hals-Nasen-Ohren-├ärzten oder Lungenfach├Ąrzten reizt mich sehr.

Wie findet die Umsetzung statt?

Wenn einige Grundbedingungen erf├╝llt sind, kann Patienten, die an dem Apnoe-Syndrom leiden, recht einfach geholfen werden. Zu den Grundbedingungen geh├Ârt zum Beispiel, dass der BMI nicht zu hoch sein sollte und die Atemaussetzer nicht zu oft vorkommen d├╝rfen.

Ein zahntechnisches spezialisiertes Labor stellt die Ober- und Unterkieferschiene her. Mit einem einstellbaren Mechanismus, der die Schienen miteinander verbindet, kann so der Unterkiefer vorne gehalten werden. Das verhindert, dass das Gaumensegel zur├╝ckf├Ąllt oder flattert.

Mit einer Testschiene k├Ânnen die Patienten zun├Ąchst ausprobieren, ob die Schiene bei ihnen wirkt und ob sie sich damit wohlf├╝hlen. F├╝r Schlaf-Apnoe-Patienten bleibt als Alternative aber sonst oft nur eine Atemmaske mit Beatmungsger├Ąt. Die ist jedoch nicht sehr angenehm zu tragen und st├Ârt zudem durch ihre Ger├Ąusche.

Nachdem ich eine Schiene angepasst habe, ├╝berweise ich den Patienten zur├╝ck zu seinem ihn schlafmedizinisch betreuenden Arzt. Dieser misst dann, ob die Behandlung erfolgreich war oder ob am Mechanismus nochmal etwas nachgestellt werden muss.

Warum lohnt sich dieses Engagement f├╝r Sie?

Das Engagement lohnt sich f├╝r mich, weil ich immer wieder erlebe, dass meine Patienten nach der Behandlung wieder eine ganz neue Lebensqualit├Ąt haben. In vielen F├Ąllen ist tats├Ąchlich die Partnerschaft durch die unruhigen N├Ąchte sehr belastet, das wird dann mit den Schienen oft wieder viel besser.

Au├čerdem schlafen die betroffenen Patienten wieder ruhiger und sind ohne die n├Ąchtlichen Atemaussetzer auch tags├╝ber viel fitter und leistungsf├Ąhiger. Die Freude, die ich bei diesen Patienten erlebe, ist der Lohn f├╝r meine M├╝he.

Mehr ├╝ber Dr. Matthias Hoffmann und seine Praxis erfahren Sie hier.
Menu