Herzensangelegenheit Bösch “Cerec”

Was ist Ihre Herzensangelegenheit?

KeramikimplantatMeine Herzensangelegenheit ist das Cerec-System, das es mir möglich macht, meinen Patienten festen Zahnersatz an nur einem Tag zu ermöglichen.

Cerec steht für “Ceramic Reconstruction”. Das System fräst Zahnersatz, zum Beispiel eine Krone, die vorher digital geplant wurde, vollautomatisch aus einem Keramikblock. Mit Cerec kann ich Inlays, Kronen, Teilkronen und Brücken herstellen.

Im Vergleich zur früheren Herstellungstechnik geht das mit Cerec sehr viel schneller und einfacher. Dadurch kann ich bei meinen Patienten viele Behandlungen direkt am selben Tag abschließen, während früher dafür mindestens zwei Termine notwendig waren.

Warum investieren Sie in das Thema Funktion Zeit und Engagement?

1985 wurde Cerec zum ersten Mal für eine Patientenbehandlung verwendet. Ich nutze das System seit 1996 und bin sehr zufrieden. Durch verschiedene Fortbildungen in diesem Bereich habe ich mich über die Jahre immer mehr im Gebrauch des Gerätes geschult, sodass ich alle Möglichkeiten ausschöpfen kann.

Ich investiere in dieses Thema gerne Zeit, da ich die vielen Vorteile davon sehe. Die digitale Planung ermöglicht es mir, Änderungen einfach umzusetzen, ohne dass ein neuer Abdruck genommen werden muss. Da auch der Abdruck digital genommen wird, steht er mir direkt zur Verfügung und muss nicht erst ausgegossen werden.

Auch die Herstellung geht deutlich schneller, als wenn ein Zahntechniker den Zahnersatz von Hand herstellt. Keramik ist als Material für Zahnersatz ideal, da es in Farbe und Stabilität den natürlichen Zähnen gleicht und gut verträglich ist.

Wie findet die Umsetzung statt?

mittelalter Mann lächeltEs gibt verschiedene Gründe, aus denen Zahnersatz notwendig wird. Das kann zum Beispiel eine Wurzelbehandlung sein, nach der ein Zahn überkront wird oder auch ein Zahnverlust, nachdem eine Brücke nötig wird.

Zunächst nehmen wir mit dem Intraoralen Scanner einen Abdruck des Zahns. Mithilfe des Abdrucks können wir am Computer die fertige Krone planen. Anschließend werden die Informationen an das Cerec-Gerät gesendet, das aus Keramik die Krone fräst. Danach muss nur noch etwas nachgeschliffen werden, bevor ich die Krone einsetzen kann.

Der Patient wartet währenddessen im Wartezimmer oder kann, bei einer Brücke, die Praxis noch einmal für zwei Stunden verlassen.

Warum lohnt sich dieses Engagement für Sie?

Das Engagement lohnt sich für mich, weil ich ganz viel Zufriedenheit erlebe. Zum einen macht es mich selbst zufrieden, zu sehen, wie gut alles funktioniert. Der Zahnersatz passt perfekt in Zahnlücken oder auf Zähne und ist langfristig von bester Qualität. Wir sparen viel Zeit und haben mehr freie Termine für neue Patienten.

Gleichzeitig erlebe ich natürlich auch die Zufriedenheit der Patienten. Viele sind sehr dankbar, dass in einem einzigen Termin alles gemacht werden kann, und sie zum Beispiel nur einen Tag Urlaub von ihrer Arbeit nehmen müssen. Auch mit dem Endergebnis sind alle sehr zufrieden, da es ästhetisch im Mund wunderbar passt. Auch Tragegefühl und Belastbarkeit machen meine Patienten glücklich.

Ich bin froh, dieses System eingeführt zu haben und arbeite jeden Tag sehr gerne damit.

Mehr über Andreas Bösch und seine Praxis erfahren Sie hier.
Menu